FORUM PSYCHOSOMATIK

Zeitschrift für Psychosomatische MS-Forschung, 21. Jahrgang, 2. Halbjahr 2011

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

erinnern Sie sich noch daran, was Sie vor 20 Jahren bewegt hat, welche Pläne Sie hatten, was Ihnen Sorgen bereitete? Wir haben uns in der letzten Zeit immer wieder in das Jahr 1991 zurückversetzt, denn die Stiftung LEBENSNERV wird in diesem Herbst 20 Jahre alt. Wir, vor allem Susanne Same (damals Susanne Wolf) und ich, haben uns 1991 intensiv mit allen Fragen auseinandergesetzt, die bei der Gründung einer Stiftung zu beantworten sind. Im Herbst 1991 war es dann endlich soweit, und die Stiftung LEBENSNERV erblickte mit einer Pressekonferenz an einem Novembertag in Köln das Licht der Welt.

Wir haben Ordner gewälzt und alte Ausgaben von FORUM PSYCHOSOMATIK durchgesehen, um einen Überblick über die Aktivitäten der Stiftung in den vergangenen 20 Jahren zu erhalten. Eine Chronik finden Sie auf den nächsten Seiten. Als mir die vielen Aktivitäten in diesen beiden Jahrzehnten noch einmal bewusst wurden, erfüllte mich ein Gefühl der Zufriedenheit und des Stolzes: Wir haben viele unserer Ideen realisieren können und in vielen Bereichen Neuland beschritten. Wenn wir jetzt NachahmerInnen in anderen Verbänden finden, wissen wir, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Besonders stolz bin ich auch darauf, dass so vieles erreicht werden konnte, obwohl fast alles auf rein ehrenamtlicher Basis geschieht. Nur selten hatten wir Projektgelder zur Verfügung, um Arbeit auch finanziell honorieren zu können.

An dieser Stelle möchte ich ganz herzlich allen danken, die durch ihre Ideen, ihre Arbeit, ihre ideelle und finanzielle Unterstützung dazu beigetragen haben, dass die Stiftung LEBENSNERV 20 Jahre lang gute sinnvolle Arbeit leisten konnte! Erwähnen möchte ich insbesondere die Jurymitglieder und diejenigen, die ehrenamtlich den Internetauftritt und FORUM PSYCHOSOMATIK betreuen!

Ich freue mich auf weitere innovative Projekte der Stiftung LEBENSNERV, um die Lebenssituation von Menschen mit MS zu verbessern! Ihnen wünsche ich einen ruhigen Jahresausklang! Ihre


Dr. Sigrid Arnade


nächster Artikel
FP-Gesamtübersicht
Startseite